Erfahrung. Nähe. Kompetenz
Menü

Jubiläumsfeier: 60 Jahre Ev. Familienbildungsstätte

Wachsen durch Bildung!


Familienbildung im Kontext von Armut und sozialer Ungleichheit

In Familien spiegelt sich die gesellschaftliche Vielfalt in aller Fülle wider. Familien eint das Bedürfnis füreinander da zu sein. Familien sind eine der zentralen Lern- und Sozialisationsorte. Die Gestaltung einer lebenswerten kinder- und familienfreundlichen Gesellschaft bedeutet eine frühzeitige und nachhaltige Unterstützung der Familien. In diesem Zusammenhang versteht sich Familienbildung als ein Handlungsfeld, in dessen Mittelpunkt die Aneignung und Erweiterung individueller Kompetenzen und Ressourcen für eine selbstbestimmte und selbstwirksame Gestaltung des Familienlebens steht.

Gleichzeitig ist jedes fünfte Kind in Deutschland von Armut betroffen. Armut wirkt sich mehrdimensional auf das Leben, die Entwicklung und Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen aus. Kinder und Jugendliche aus von Armut betroffenen Familien leiden unter Benachteiligung sowie soziokultureller Ausgrenzung. In Armut aufzuwachsen begrenzt, beschämt und bestimmt das Leben von Kindern und Jugendlichen. Die Corona-Pandemie hat die Situation für arme Kinder und ihre Familien verschärft.

Mit unseren Jubiläumswochen vom 12. – 27. September, bzw. dem Fachtag am 26. Oktober, nähern wir uns dem Thema „Armut im Kontext….“ mit verschiedenen Veranstaltungen und Formaten an, tauchen in die Welt der Familien und ihre Entwicklung in den letzten 60 Jahren ein. Wie hat sich die Arbeit der ev. Familienbildung in den letzten 60 Jahren verändert?

Fotoausstellung: Kinderwelten
12.09. bis 30.09.2022 (Uhrzeit), Ausstellungseröffnung am 12.9. um 16:30 Uhr (Katharina-von-Bora-Haus)

Mit dem Projekt „Kinderwelten“ erhielten von Armut betroffene Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, von ihrer Lebenswelt zu erzählen. Die Fotos der Wanderausstellung wurden erstmals anlässlich der eur. Fachkonferenz „Kinderarmut“ präsentiert und sind jetzt im Rahmen der Jubiläumswochen der ev. Familienbildungsstätte in Neumünster zu sehen. Sie zeigen, was die Kinder und Jugendlichen erleben, was sie glücklich macht und was sie bedrückt. Kinderarmut verliert hier ihre Anonymität und wird sichtbar.

Die Ausstellung wird mit Grußworten von Sven Iversen, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF) e.V. eröffnet.

Theater und theaterpädagogischer Workshop mit Harald Hahn
23.09.2022, 19 Uhr, Katharina von Bora Haus, Am Alten Kirchhof 4, 24534 Neumünster

„Monolog mit meinem asozialen Großvater“
In dem Erzähltheater spricht der Theatermacher Harald Hahn in einfühlsamen Monologen mit seinem verstorbenen Großvater, der als sog. »asozialer« Häftling in Buchenwald inhaftiert war. Gemeint waren Arme, Obdachlose, Suchtkranke, Prostituierte und Arbeitslose. Hahn spricht über das Familiengeheimnis, die Scham und die Zeit der Haft. Er sensibilisiert für das Thema Armut und Ausgrenzung und öffnet andere Zugänge.

Theaterpädagogischer Workshop
24.09.2022, 11 bis 16 Uhr, Katharina von Bora Haus, Am Alten Kirchhof 4, 24534 Neumünster, Anmeldung

Das Theaterstück dient als Einstieg in den Workshop mit der Fragestellung „Was können wir als Gesellschaft gegen Stigmatisierung und Ausgrenzung tun?“. Als Werkzeug dienen theaterpäd. Methoden aus den „Theater der Unterdrückten“ nach Augusto Boal. Dabei werden Standbilder o. kleine Spielszenen entwickelt und dann in der Gruppe diskutiert. Der Workshop richtet sich an päd. Fachpersonal in Kitas, Beratungsstellen, Familienzentren, Familienbildung, Ehrenamtliche, Erzieher/innen in Ausbildung und alle Interessierten.

Familienfest
27.9.2022, 9 bis 17 Uhr, Katharina von Bora Haus, Am Alten Kirchhof 4, 24534 Neumünster

Im Rahmen der interkulturellen Woche findet unser großes Familienfest statt. Auf unsere Gäste wartet u.a. eine Märchenstunde, internat. Spiele, Bastelangebote für ältere Kinder, Informationen zur Säuglingspflege und ein internationales Café. Ganz besonders freuen können sich Groß und Klein auf den Auftritt des Kindermusikers Olli Ehmsen um 16 Uhr. Hier trifft „Bo, der dicke Elefant“ auf den „Grünen Frosch mit der roten Mütze“, die Affenbande fragt sich: „Wer hat das Tamburin geklaut?“ und Kinder können in ihrer Fantasie selbst „Fliegen“. An einem Wunschbaum können die Besucher festhalten, was sie sich von der Familienbildungsstätte wünschen.

Fachtag „Familienbildung im Kontext von Armut und sozialer Ungleichheit“
26.10.2022, 9 bis 15 Uhr, Katharina von Bora Haus, Am Alten Kirchhof 4, 24534 Neumünster.

Bei unserem Fachtag richten wir den Blick auf das Gestern, Heute und Morgen derFamilienbildung und laden ein zu Austausch, Diskussion und Vertiefung.

Zu den Gästen gehört u.a. Johannes Albig, Staatsekretär im Ministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung in Schleswig-Holstein. Er liefert einen Input zur Zukunft der Familienbildung. Außerdem wurde die Teilnahme von Prof. Dr. Kai Marquardsen (FH Kiel), Andreas Zieske (Ev. Arbeitsgemeinschaft Familie) und Vertretern der Stadt Neumünster angefragt.

Wir bitten um Anmeldung: jubilaeum_fbs@diakonie-altholstein.de, der Eintritt ist frei.

x
Suchbegriff eingeben und Enter drücken
Spenden
Nach oben scrollen