Erfahrung. Nähe. Kompetenz
Menü

 Projekt „Kita Einstieg“ wird gut angenommen

Einen Kita-Platz in Neumünster zu finden, ist nicht immer einfach. „Ich finde es wichtig, dass mein Sohn mit anderen spielen kann und so auch die Sprache lernt“, sagt Zeynep Bal (rechts). Mit ihrem Sohn Mehmet (4, 2. v. r.) besucht sie jeden Dienstag das KiVi (Offene Kinder- und Jugendarbeit im Vicelinviertel). Dort bietet die Diakonie Altholstein einen Elterntreff an, der im Rahmen des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ betrieben wird. Der Elterntreff, den die Diakonie Altholstein betreibt, steht allen Familien offen. Bei dem Gesamtprojekt „Kita-Einstieg“ handelt es sich um eine Kooperation mit der Stadt Neumünster und dem Kinderschutzbund sowie der Diakonie Altholstein.

Seit Mitte Juni gibt es das Angebot an der Kieler Straße 44. Von 10 bis 12 Uhr können Eltern mit ihren Kindern vorbei kommen, die keinen Kindergartenplatz oder nur eine Nachmittagsbetreuung bekommen haben. „Kinder von null bis sechs Jahren und ihre Eltern sind willkommen“, sagt Dilek Karayigit, Diakonie-Beraterin (mitte), die gemeinsam mit ihrer Kollegin Kirsten Claußen (links) die Kinder und Eltern betreut. Bislang nutzen hauptsächlich Familien mit Migrations- und Fluchthintergrund das Angebot. „Wir freuen uns über jeden, der zu uns kommt“, sagt Karayigit.

Zeynep Bal ist von Anfang an dabei. Dieses Mal hat sie ihre Nachbarin mitgebracht. „Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Dabei ist es wichtig, dass mein Sohn mit anderen spielt und auch teilen lernt“, sagt sie. Nebenbei lernen die Kinder auch noch die deutsche Sprache. Das ist auch Rosista Hristova (3. v. r.) wichtig. Zum zweiten Mal ist die Bulgarin mit ihrem Sohn Alexandar (5, 4. v. l.) beim Elterntreff. Lachend sitzen er und Mehmet auf einem bunten Teppich und spielen mit Playmobil. Etwas zurückhaltender beobachtet Marihan (2. v. l.), die mit ihrem Papa Merza Ato (2. v. l.) ins KiVi gekommen ist, die Situation. Am Ende überwiegt dann doch die Neugier und sie greift nach einem kleinen Auto. 

Während die Kinder spielen oder malen, tauschen sich die Eltern mit den Kita-Beraterinnen der Diakonie Altholstein aus. Empirische Studien, wie von der Berthelsmann-Stiftung, zeigen, dass sich der Besuch einer Kita positiv auf die Entwicklung und Kompetenzen des Kindes auswirkt. „Wir geben den Eltern unter anderem auch Informationen zum Kita-System und Hilfestellungen bei Anmeldungen oder anderen Behördengängen“, sagt Karayigit. Damit das Angebot möglichst viele Eltern erreicht gibt es Flyer in fünf verschiedenen Sprachen.

Das Projekt „Kita Einstieg“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bis 2020 gefördert. Die Kommunen bekommen dafür pro Standort bis zu 150 000 Euro. „Vorbei schauen kann jeder. Eine Anmeldung ist nicht nötig“, sagt Karayigit. Der Elterntreff im KiVi (Kieler Straße 44) hat dienstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter www.fruehe-chancen.de/kita-einstieg, per E-Mail an kita-einstieg@dksb-nms.de oder an kita-einstieg@diakonie-altholstein.de oder unter den Telefonnummern (04321)5565722 oder (04321)250578.

x
Suchbegriff eingeben und Enter drücken
Spenden
Nach oben scrollen