Erfahrung. Nähe. Kompetenz
Menü

Sozialberatung Itzehelp wird gut angenommen

(Itzehoe) Seit März 2019 bietet Steinburg Sozial die Sozialberatung Itzehelp an. 80 Klientinnen und Klienten konnte Beraterin Julia Held in 2019 helfen. „Die meisten Menschen hatten Fragen zur Existenzsicherung und benötigten Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen“, berichtet Julia Held. So hilft sie beispielsweise einem syrischen Mann beim Schriftverkehr mit dem Jobcenter. „Er ist regelmäßig bei Itzehelp, wenn er neue Post erhalten hat, die er nicht versteht“, berichtet Julia Held. Zwölf Prozent der Klientinnen und Klienten nutzen regelmäßig das Beratungsangebot von Itzehelp. Hauptsächlich Frauen (71 Prozent) hat Julia Held beraten. „Eine Frau wollte sich beispielsweise von ihrem Mann trennen und wissen, ob sie das finanziell schafft“, berichtet die Sozialpädagogin von einem weiteren Fall. Außerdem ist Julia Held mit anderen Beratungsstellen, wie Pro Familia oder der Migrationsberatung im Austausch und stellt bei Bedarf auch Kontakt zwischen ihnen und den Ratsuchenden her.

Positiv wertet Vanessa Trampe-Kieslich, Geschäftsbereichsleiterin Soziale Hilfen die Zahlen. „Für das erste Jahr sind das ganz ordentliche Zahlen, zumal so ein Angebot auch erst einmal bekannt werden muss“ ordnet Vanessa Trampe-Kieslich ein. Bekannt ist die Sozialberatung Itzehelp mittlerweile. „In diesem Jahr habe ich, schon 70 Menschen betraten, und das trotz Corona“, berichtet Julia Held. Viele der neuen Klientinnen und Klienten sind durch bereits bestehende Kontakte entstanden. „Meine Arbeit spricht sich rum und Itzehelp wird immer bekannter“, sagt Julia Held. Durch die Corona-Pandemie konnte Julia Held ihre Beratung erst im Mai wieder aufnehmen. „Seitdem geht es stetig voran. Ich habe einige Anträge auf Arbeitslosengeld II aktuell, mehr als letztes Jahr“, berichtet die Beraterin. Ob das an der aktuellen Situation liegt oder weil Itzehelp bekannter geworden ist, lässt sich nicht sagen. 

Neuer Standort

Mittlerweile ist die Sozialpädagogin vom Bahnhof in die Räume von Steinburg Sozial in der Timm-Kröger-Straße 2 gezogen. „Es hat sich gezeigt, dass wir so eine engere Verzahnung mit den dortigen Angeboten erreichen. Außerdem bietet der neue Standort einen Wartebereich, der sich für das Angebot als wichtig herausgestellt hat. Darüber hinaus werden wir aber auch weiterhin mit niederschwelligen Angeboten am Bahnhof vertreten sein“, erklärt Vanessa Trampe-Kieslich. Das Büro am Bahnhof soll zukünftig von den Ämterlotsen genutzt. Mit diesem Angebot bieten Ehrenamtliche bieten voraussichtlich ab September Begleitung zu Behördengängen und Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen an. Im Kreis Steinburg gibt es so ein Projekt bisher nicht. „Erste Freiwillige haben wir schon und freuen uns auf den baldigen Start“, sagt Julia Held.

Positive Bilanz

Mit dem ersten Jahr von Itzehelp sind Julia Held und Vanessa Trampe-Kieslich sehr zufrieden. Highlight war der Videodreh mit damaligen Bundesratspräsidenten Daniel Günther. Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein war als Bundesratspräsident gleichzeitig auch Schirmherr der Deutschen Fernsehlotterie. In dieser Funktion wählte er die Beratungsstelle Itzehelp für den Dreh eines Werbespots, da er dieses Angebot als ein sehr wichtiges erachtete. „Das war ein tolles Zeichen der Wertschätzung für unsere Arbeit“, sagt Julia Held. Itzehelp wird von der Deutschen Fernsehlotterie gefördert und dort werden alle Projekte in einem kurzen Werbespot vorgestellt. „Gerade wegen diesem positiven Start möchten wir frühzeitig schauen, wie wir Itzehelp auch nach der dreijährigen Förderphase auf langfristige Füße stellen und verstetigen“ ergänzt Vanessa Trampe-Kieslich. 

Aber auch vor Ort sieht Vanessa Trampe-Kieslich noch wo es Handlungsbedarf gibt. „Ich habe viele Anfragen zum Thema Wohnungssuche bekommen“, berichtet Julia Held. Meistens konnte sie beim Ausfüllen von Anträgen helfen. Bei der konkreten Suche nach Wohnraum leider nicht. „Ich leite diese Anfragen an entsprechende Stellen in der Wohnungslosenhilfe weiter“, berichtet sie. Die Rückmeldungen zeigten aber, dass scheinbar auch diese Stellen mittlerweile an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. „Daher ist es - unserer Auffassung nach - dringend notwendig, die Angebote im Bereich der Wohnungslosenhilfe im Kreis auszuweiten“, betont Vanessa Trampe-Kieslich. 

Erreichbar ist Julia Held telefonisch unter 04821 / 1788641 oder per E-Mail an held@steinburg-sozial.de. Termine finden nach telefonischer Vereinbarung statt.

x
Suchbegriff eingeben und Enter drücken
Spenden
Nach oben scrollen